Ludwig Bechstein über Musäus

In : Zweihundert deutsche Männer in Bildnissen und Lebensbeschreibungen (Leipzig 1854) schrieb Ludwig Bechstein:

„Musäus war eine gemüthliche Dichternatur, voll Humor und Laune, voll Witz und Liebenswürdigkeit, selbst Satyriker – aber ohne zu verwunden, und wurde der Liebling vieler, obschon er nur als bescheidener Stern neben den Sternen erster Größe an Weimars Poetenhimmel glänzte.“

Ludwig Bechstein orientierte sich bei seiner Arbeit am Märchen anfangs sehr an Musäus, näherte sich aber im Laufe der Zeit eher der Grimmschen Auffassung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s